Tiergesundheit

Gemeinsam mit Katzen Silvester & Weihnachten sicher verbringen

16.12.2019

Der kalte Winter sowie das Weihnachts- und Silvesterfest beeinflusst den Alltag unserer Katzen. Gefahren für unsere Stubentiger lauern überall. Der Besuch beim Tierarzt wegen Schnee oder Lametta ist keine Seltenheit. Mit unseren Tipps kannst Du gemeinsam mit Deiner Katze Weihnachten, Silvester und Schneefall genießen!

Der richtige Weihnachtsbaum für Katzenbesitzer

Katzen und Klettern – das gehört zusammen. Dabei machen die Vierbeiner auch vor dem Weihnachtsbaum keinen Halt. Der Weihnachtsbaumständer hält dem Ansturm des Vierbeiners jedoch nicht immer stand. Daher unser Tipp: Befestige den Christbaum zusätzlich mit einem Haken. Bei uns Menschen ist die Nordmanntanne mit den weichen Nadeln am beliebtesten. Für Katzenbesitzer kann ein piksender Weihnachtsbaum jedoch die bessere Alternative sein. Durch die stechenden Nadeln haben viele Katzen keine Lust mehr den Weihnachtsbaum zu erkunden.

Achtung Fremdkörper: wenn die Katze etwas verschluckt

Kerzen, Lametta und Glaskugeln regen zum Spielen an. Bei unseren Katzen drohen Verbrennungen, Strangulation und Schnitte in den Pfoten. Achte beim Baumschmuck auf Deinen Stubentiger. Nimm also lieber Plastikkugeln und Elektro-Kerzen. Auch an Schnüren und Geschenkbändern können sich Katzen verschlucken. Passe bei Deinen Geschenken gut auf und verstecke die Überraschungen für Deine Liebsten auch vor Deiner Katze.

Katzen an Silvester nicht alleine lassen

Raketen und Böller sind für Katzen ein Graus. Die lauten Geräusche machen unseren Katzen an Silvester Angst. Deshalb lasse Deine Samtpfoten an Silvester besser nicht alleine. Auch wenn viele Katzen den Anschein machen, keine Gesellschaft zu wollen, sind sie meist froh über die Anwesenheit von Herrchen und Frauchen. Wenn die Katze sich ein neues Versteck sucht, lass sie in diesem Fall gewähren, auch wenn normalerweise der Platz nichts für die Katze ist. Mit einer Lieblingsdecke an einer von der Knallerei abgewandten Seite des Hauses kannst Du vorsorgen und der Katze eine weitere Möglichkeit schaffen.

Freigänger an Silvester nicht nach draußen lassen

Draußen rumlaufen ist für Freigängerkatzen tabu! Ängstliche Katzen könnten sich tagelang verstecken. Und neugierige Vierbeiner sich an explodierten Blindgängern oder Glasscherben beim Spielen schwer verletzen. Damit Du an Silvester keine wildgewordene Samtpfote in der Stube hast, weil der Weg nach draußen versperrt ist, hilft üben. Beginne mit dem Training ruhig ein paar Tage oder Wochen vorher. Versuche die Zeiten im Freien immer mehr zu verkürzen. So gewöhnt sich auch ein Freigänger an seinen zwingend notwendigen Stubenarrest an Silvester.

Silvesterparty mit der Katze

Bei der Party an Silvester bist Du in diesem Jahr an der Reihe? Deine Katze freut sich zwar, nicht alleine zu sein, aber bei den Partyvorbereitungen sollte an den Stubentiger gedacht werden. Herrchen und Frauchen sollten weitestgehend auf Silvester-Deko verzichten. Sonst droht Verschluck-Gefahr. Der Böllerlärm verursacht bei Katzen Stress. Kleine Detailveränderungen des Katzenreviers (z.B. Umräumen der Wohnung) und laute Musik sorgen bei unseren routineliebenden Katzen für noch mehr Nervosität. Versuche daher beides bei der Silvesterparty zu vermeiden.

Neben Weihnachten und Silvester lauert im Winter zusätzlich die Gefahr des Schnees für unsere Katzen. Besonders bei Freigängern ist das zwar nicht immer möglich, aber versuche Deine Katze vom Schneefressen abzuhalten. Sonst droht eine Schneegastritis. Besonders Schmutz, Split und Streusalz reizen die empfindlichen Magenschleimhäute. Zeigt Deine Katze ungewöhnliche Symptome, solltest Du dem Tierarzt einen Besuch abstatten.

Anzeichen einer Schneegastritis

  • Erbrechen
  • Würgen
  • Gurgeln im Bauchraum
  • Fieber
  • Bauchschmerzen
  • (Blutiger) Durchfall

 

Katzen im Winter nach draußen: So geht’s!

Kälte ist für Katzen jedoch kein Problem. Mit ihrem Fell sind die Vierbeiner vor Minusgraden und Nässe bestens geschützt. Katzen, aber auch Hunde und Pferde bilden durch das Winterfell eine isolierende Luftschicht. Die Körperwärme kann so besser gespeichert werden und die Nässe gelangt langsamer an die Haut der Tiere.

Aber auch Freigänger brauchen ein trockenes Plätzchen, um vor Dauerregen geschützt zu sein. Bei ständigem Frost ist es den Katzen außerdem kaum möglich, ihr Geschäft zu verrichten. Falls Du keine Katzenklappe hast, kann eine Katzentoilette in einem frostfreien Schuppen Abhilfe schaffen.

Auch interessant