Erziehung und Training

Katzen stubenrein bekommen – so funktioniert es

04.11.2019

Ähnliche Artikel

Erziehung und TrainingKatzen blinzeln aus Freundschaft
Erziehung und TrainingMit der Katze spazieren gehen

Katzen sind sehr reinliche Tiere und in den meisten Fällen bereits so gut wie stubenrein, wenn sie in ihr neues Zuhause ziehen. Falls es bei Ihrer Katze etwas länger dauert, besteht kein Grund zur Sorge! Wir klären die wichtigsten Fragen rund um das Thema Katzen stubenrein bekommen.

Katze an die Toilette gewöhnen

„Wie kann ich meine Katze an die Toilette gewöhnen?“ – Diese Frage stellen sich viele, die sich entweder eine neue Katze zulegen oder deren Lebensumstände sich geändert haben. Sei unbesorgt, denn eine Katze stubenrein zu bekommen, ist gar nicht so schwer. Wir erklären Dir, was Du bei der Auswahl, Anzahl, Platzierung und Pflege des Katzenklos berücksichtigen musst, damit Du Dein Kätzchen schnell stubenrein bekommst:

Gute Voraussetzungen für die Stubenreinheit

Meist ziehen junge Kätzchen bereits mit guten Voraussetzungen in ihr neues Zuhause. Sie stammen aus einer liebevollen Aufzucht und sind bereits an die Katzentoilette gewöhnt. Die jungen Kitten schauen sich dieses Verhalten nämlich bei ihrer Mutter ab und lernen schnell, ihre Hinterlassenschaften im Katzenklo zu platzieren. Somit geht nur noch selten etwas daneben, wenn das kleine Fellknäuel bei Dir einzieht.

Es kann aber auch sein, dass Du eine Katze aus dem Tierschutz oder von einem Bauernhof bei Dir aufnimmst, die unter Umständen noch nicht gelernt hat, eine Katzentoilette zu nutzen. Oder Du bist umgezogen und es ist nicht mehr möglich, Deine Katze als Freigänger zu halten. In diesen Fällen musst Du in Ruhe Deine Katze an die Toilette gewöhnen. In allen Fällen solltest Du mit Deiner Katze viel Geduld haben, denn häufig muss sie sich auch erst an die neue Lebenssituation gewöhnen.

Platzierung der Katzentoilette

Für den Anfang empfiehlt es sich, den neuen Mitbewohner in nur einem Raum zu halten, damit sich das Kätzchen in Ruhe einfinden kann. Dort sollte dann auch die Katzentoilette stehen. Denn steht das Katzenklo zu weit entfernt, kann es sein, dass das junge Kätzchen es aufgrund von Orientierungsproblemen schlichtweg nicht findet. Am besten wählst Du einen ruhigen Standort aus, an dem Deine Katze ungestört ihr Geschäft verrichten kann. Fernseher, Musikanlagen oder die Waschmaschine sollten sich nicht in der Nähe der Katzentoilette befinden, denn Ablenkung kann es erschweren, das Kätzchen stubenrein zu bekommen.

Auch sollte die Toilette ausreichend Abstand zum Futterplatz der Katze haben. Andernfalls würden die reinlichen Tiere sich für ihr Geschäft eine andere Ecke suchen.

Empfohlene Anzahl der Katzentoiletten

Wie viele Katzentoiletten in der Wohnung sein sollten, richtet sich nach der Zahl der dort lebenden Katzen. Die Faustregel besagt, dass es immer ein Katzenklo mehr als Katzen geben sollte. Sprich für eine Katze benötigst Du zwei Toiletten, für zwei Katzen drei Toiletten und so weiter. Wenn Deine Katzen als Freigänger leben, ist es auch mit einer Katzentoilette weniger möglich.

Sauberkeit des Katzenklos sehr wichtig

Katzen gehen in der Regel nicht auf ein bereits beschmutztes Katzenklo. Daher sollten Sie dieses mehrmals täglich säubern. Es empfiehlt sich außerdem, einmal pro Woche eine sorgfältige Reinigung vorzunehmen. Durch regelmäßige Reinigung und Tausch der Katzenstreu kannst Du außerdem verhindern, dass ein unangenehmer Geruch entsteht.

Arten von Katzentoiletten

Es gibt verschiedene Varianten der Katzentoiletten, zum Beispiel:

  • mit oder ohne Deckel
  • mit Schwingtür
  • mit hohem Rand
  • dekorativ als Möbelstück

 

Es gibt nahezu nichts, was es nicht gibt. Welche Deine Katze bevorzugt, hängt maßgeblich davon ab, welche sie bereits bei der Aufzucht kennengelernt hat. Gerade um junge Kitten stubenrein zu bekommen sind Toiletten zu empfehlen, die leicht zugänglich sind. So wird beispielsweise ein zu hoher Rand zum Hindernis. Außerdem kann es helfen, am Anfang auf Toiletten mit Deckel zu verzichten, da vielen Kätzchen die Abgeschlossenheit zunächst bedrohlich erscheint.

Geruchs- und staubarme Katzenstreu verwenden

Auch bei der Wahl der Katzenstreu gibt es einiges zu beachten. Idealerweise sollte die Streu saugfähig, staubarm und geruchsneutral sein. Denn parfümierte Katzenstreu riecht zwar für uns Menschen gut, Ihre Katze kann aber von dem Geruch abgeschreckt werden. Im schlimmsten Fall meidet sie dann die Toilette und verrichtet ihr Geschäft lieber außerhalb des Katzenklos. Gerade um junge Kitten stubenrein zu bekommen, solltest Du anfangs keine Klumpstreu verwenden, sondern lieber auf Holz- oder Pflanzenfasern setzen. Denn wenn die neugierige Kitte Klumpstreu frisst, kann sie im Magen der Babykatze gefährlich werden.

Wenn Du die Katzenstreu später wechseln willst, gehst Du am besten schrittweise vor, damit sich Deine Katze langsam an die neue Streu gewöhnen kann. Misch dazu nach und nach etwas mehr von der neuen in die alte Streu, bis Du irgendwann ausschließlich die neue Sorte verwendest. Insofern Du zu Hause mehrere Katzentoiletten hast, kannst Du auch testen, welche Streu-Sorte Dein Kätzchen bevorzugt. Verwende dafür einfach unterschiedliche Katzenstreu in den beiden Katzenklos und beobachte, welche Sorte Deine Samtpfote mehr mag.

Kätzchen stubenrein bekommen mit „Toilettentraining“

Neben den Vorkehrungen in puncto „Wohlfühl-WC“ können Katzenbesitzer auch durch gezieltes Toilettentraining beim Sauberwerden helfen. Setzt man die kleine Katze nach jedem Fressen auf die Toilette, ist die Chance groß, dass dort irgendwann tatsächlich ein Geschäft verrichtet wird. In diesem Fall heißt es: Loben, loben, loben! Noch besser klappt diese Technik, wenn der Bauch der Katze nach der Nahrungsaufnahme mit einem feuchten Lappen massiert wird. Damit ahmt man die Reinigung durch die Mutter nach und regt die Verdauung an.

Wenn die Katze ihr Geschäft an einer anderen Stelle der Wohnung hinterlässt, sollte sie nicht bestraft, sondern stattdessen sofort ins Katzenklo gesetzt werden. Nur so kann sie lernen, welches Verhalten von ihr erwartet wird. Sinnvoll ist es außerdem, die Toilette nach der erfolgreichen Benutzung nicht sofort zu reinigen, da Katzen durch den Geruch an den richtigen Ort gebunden werden.

Katze plötzlich nicht mehr stubenrein?

Ist Deine Katze plötzlich nicht mehr stubenrein, obwohl das mit der Sauberkeit zuvor zuverlässig geklappt hat? Dies kann verschiedene Ursachen haben. Zunächst solltest Du prüfen, ob die Katzentoilette auch allen Ansprüchen Deiner Katze genügt. Das heißt, dass die Toilette:

  • regelmäßig gereinigt wird
  • schnell und einfach erreicht werden kann
  • die Einstreu-Marke gut vertragen wird
  • an einem ruhigen und ungestörten Platz steht.

 

Sollte es nicht an der Katzentoilette liegen, kann auch eine Krankheit die Ursache für die plötzliche Unsauberkeit sein. Hier solltest Du am besten einen Tierarzt aufsuchen, Deine Katze untersuchen und Dich beraten lassen. Mit unserer Katzen-OP- und Krankenversicherung bist Du in diesem Fall vor unangenehmen Kosten für den Tierarztbesuch geschützt.

Wenn Deine Katze gesund ist und das Katzenklo alle Anordnungen erfüllt, können auch Störungen im Katzenalltag ein Grund sein, auf die der Stubentiger mit Unsauberkeit reagiert, wie ein veränderter Tagesablauf, Handwerkerlärm oder zu viel Besuch. Oder aber die Katze leidet unter Eifersucht, weil ein Kind oder ein neuer Partner ins Haus gekommen ist.

Viele Kater, aber auch einige Katzen, die geschlechtsreif werden, beginnen, ihr Revier durch Urin zu markieren. Diesem angeborenen Verhalten kann meist nur durch Kastration Einhalt geboten werden.

Auch interessant