Ein Pferd mit einem geschorenen Muster im Fell.
Häufige Fragen

Pferd scheren: Ja oder Nein?

16.02.2023

Sp√§testens wenn die Dauer des Trockenreitens die Zeit des eigentlichen Trainings √ľbersteigt, stellt sich die Frage nach dem Scheren eines Pferdes. Das ist oftmals ein hei√ü diskutierter Punkt unter Stallkollegen, bei dem es die verschiedensten Ansichten gibt.

Fest steht, dass in der freien Wildbahn niemand die Pferde schert. Sie ben√∂tigen, wenn sie den Witterungsverh√§ltnissen ausgesetzt sind, in jedem Fall ihr Winterfell und das dichte Unterfell um sich gegen K√§lte und N√§sse zu sch√ľtzen. Leben die Pferde das ganze Jahr im Offenstall und werden nicht gearbeitet, so kann es durchaus ratsam sein, vom Scheren abzusehen.

Warum sollte man Pferde scheren?

Werden Pferde regelm√§√üig geritten und fangen bereits nach kurzer Zeit an zu schwitzen, dann kann es zum Wohle und f√ľr die Gesundheit des Pferdes angebracht sein, sie ganz oder teilweise vom Winterfell zu befreien. Sind Pferde mit dickem Fell nach dem Reiten n√§mlich nass geschwitzt, ben√∂tigen sie oft lange Zeit, um wieder trocken zu werden. Die Gefahr, dass sie sich dabei erk√§lten, ist durchaus gegeben.

Komplett- und Teilschur

Grunds√§tzlich gibt es 2 M√∂glichkeiten des Scherens, entweder komplett oder nur mit einer Teilschur, bei der in gewissen K√∂rperregionen (Hals, R√ľcken, Kruppe) das Winterfell belassen wird.

Teilschur-Arten:

  • Beim Deckenschnitt bleibt das Fell am Kopf, an den Beinen und vom Widerrist bis zur Kruppe stehen. Dieser Schnitt ist f√ľr Pferde mit empfindlicher Lendengegend geeignet.
  • Beim Hunter- oder Jagdschnitt bleiben nur Sattellage, Kopf und Beine ungeschoren. Das Pferd ben√∂tigt jedoch eine Decke.
  • Der Rallyeschnitt eignet sich auch f√ľr dicke Pferde, die schnell ins Schwitzen kommen. Der Streifen verl√§uft von der Halsunterseite √ľber Brust und Bauch bis zur Hinterhand. Pferde mit Streifenschnitt ben√∂tigen keine Decke.

Gerade wenn die Pferde im Winter auf die Weide d√ľrfen oder ins Gel√§nde gehen, bietet sich die Teilschur an. Muster hierf√ľr finden sich im Internet, Fachmagazinen oder B√ľchern.

‚ÄěWir scheren unsere Pferde, die ein dichtes Winterfell bekommen, mit einer Teilschur‚Äú, berichtet Ulrike G√∂ddecke, Inhaberin der ‚ÄěReitschule G√∂ddecke‚Äú in Grevenbroich. ‚ÄěDadurch, dass wir den R√ľcken stehen lassen, haben die Pferde bei Ausritten oder in den Stunden auf dem Paddock noch K√§lteschutz, ohne dass wir immer eindecken auflegen m√ľssen. Dennoch schwitzen sie bei den Reitstunden nicht und das Erk√§ltungsrisiko ist stark minimiert. Wir haben bei uns damit beste Erfahrungen gemacht.‚Äú

Wie soll ich mein Pferd scheren?

  • Achte darauf, dass das Pferd im Vorfeld trocken und sauber ist.
  • Gew√∂hne das Pferd vorsichtig an das ungewohnte Ger√§usch und die Ber√ľhrung mit der Schermaschine.
  • Die Schermaschine muss √ľber scharfe Scherbl√§tter verf√ľgen und immer wieder ge√∂lt werden, damit sie gleichm√§√üig l√§uft und nicht zu hei√ü wird.
  • Geschoren wird immer gegen den Fellstrich, die Scherbahnen sollten sich leicht √ľberschneiden und Tasthaare sowie das Innenohr d√ľrfen keinesfalls geschoren werden ‚Äď dies ist tierschutzwidrig.
  • Decke nach dem Scheren das Pferd mit einer geeigneten Winterdecke ein. Achte dabei darauf, dass du geeignete Outdoor-Decken verwendest, wenn du dein geschorenes Pferd auch im Winter auf die Weide oder in den Paddock l√§sst.

Wann am besten das Pferd scheren?

Ende Oktober bis Anfang November ist die beste Zeit zum Scheren. Je nachdem, wie √ľppig das Fell gewachsen ist, schneiden manche Reiter:innen im Januar oder Februar nach. Das Scheren sollte erst beginnen, wenn das Winterfell vollst√§ndig ausgebildet ist und das Pferd beim Reiten deutlich mehr schwitzt als sonst. √úblicherweise ist dies Ende Oktober der Fall. Nach dem ersten Scheren ist ein regelm√§√üiges Nachscheren des Fells erforderlich. Das Scheren ist jedoch keine reine Winterangelegenheit: Bei vielen √§lteren Pferden empfiehlt sich eine Fr√ľhjahres- und Sommerschur.

Pferde verlieren ihr Winterfell oft nicht mehr richtig. Bei hohen Temperaturen schwitzen sie dann zu stark und werden schlapp. Pferdebesitzer:innen haben dann die Wahl zwischen verschiedenen Haarschnitten ‚Äď passend zum jeweiligen Pferd.

Pferde mit Equinem Cushing-Syndrom leiden bei hohen Temperaturen √ľbrigens unter ihrem dichten Fell. Wenn √§ltere Pferde und Cushing-Patienten weniger Fell mit sich herumschleppen m√ľssen, ist das besser f√ľr den Kreislauf.

Auch interessant