Häufige Fragen

Wohin mit der Katze im Urlaub?

25.06.2015

Der Sommer ist da, die Ferien stehen vor der Tür: Zeit für den wohlverdienten Urlaub. Für Katzenbesitzer bedeutet dies allerdings auch, dass sie sich um die Versorgung des Stubentigers kümmern müssen. Denn anders als Hunde eignen sich die meisten Katzen nicht für eine Urlaubsfahrt. Aber wo ist Mieze eigentlich am besten aufgehoben, während wir uns in der Sonne aalen?

Katzen bleiben gerne zu Hause

Katzen sind in der Regel sehr ortsbezogene Tiere. Für einige Katzen kann es daher besser sein, wenn sie in der Urlaubszeit in ihrer gewohnten Umgebung betreut werden können. Dabei empfiehlt es sich, zunächst Freunde und Verwandte zu fragen, da Du diesen Menschen vertrauen kannst und sie der Katze im besten Fall schon bekannt sind. Falls sich im privaten Kreis jedoch niemand findet, kommt auch ein bezahlter Sitter infrage, der die Katze in Deiner Abwesenheit mit Futter und den nötigen Streicheleinheiten versorgt. Diesen sollten Du und Deine Katze vor dem Urlaub unbedingt ein wenig kennenlernen, denn schließlich willst Du ihm nicht nur das geliebte Tier, sondern auch die Schlüssel zu Deiner Wohnung übergeben. Vielleicht kannst Du sogar auf einen Sitter zurückgreifen, mit dem Freunde schon gute Erfahrungen gemacht haben.

Gerade für Freigänger ist der Verbleib im eigenen Heim eine sinnvolle Urlaubslösung. Werden sie umquartiert, müssen sie nämlich leider auf den gewohnten Auslauf verzichten: Zu groß ist die Gefahr, dass sie sich in der ungewohnten Umgebung nicht zurechtfinden oder versuchen, allein nach Hause zurückzulaufen.

Die Katze unterbringen

Bietet sich eine Betreuung zu Hause nicht an, geben viele Katzenhalter ihr Tier zu Familienmitgliedern oder Freunden. Wohnungskatzen kommen mit dieser Umstellung meist ganz gut zurecht, vor allem, wenn sie die Urlaubsversorger bereits kennen. Man sollte jedoch stets bedenken, dass Katzen Gewohnheitstiere sind, und sie deshalb nicht mit zu vielen Veränderungen konfrontieren. Fütterungszeiten, Katzenstreu, Spielzeuge und Körbchen: Je mehr vom normalen Alltag übernommen wird, desto leichter fällt der vorübergehende Umzug.

Wenn die Katze im Urlaub nicht privat versorgt werden kann, stellen auch Tierpensionen eine Unterbringungsmöglichkeit dar. Da es aber relevante Qualitätsunterschiede gibt, sollten Katzenbesitzer die Unterkünfte im Vorhinein gründlich unter die Lupe nehmen. Stimmen Hygiene und Auslaufgelegenheiten? Welche Spielangebote gibt es? Wie ist die tägliche Versorgung? Seriöse Pensionen lassen sich außerdem einen Impfausweis zeigen, bevor sie eine Katze aufnehmen, denn nur so können sie sich vor dem Ausbruch schwerer Katzenkrankheiten schützen.

Gesundheitscheck vor dem Urlaub

Ob Heimversorgung oder Unterbringung außer Haus: Wer in den Urlaub fährt, muss sicher sein, dass die Katze gesund übergeben wird. Kontrolliere rechtzeitig vor der Abreise die Vollständigkeit der Impfungen und lass Dein Tier am besten noch einmal von einem Tierarzt untersuchen. Mit einer Katzen-Krankenversicherung ist das ganz einfach und auch ohne hohe Kosten verbunden. Schaue auch nach Zecken oder Flöhen: Rechtzeitiges Behandeln bzw. die Gabe vorbeugender Mittel verhindert, dass Du Deine Katze nach dem Urlaub zusammen mit einem Haufen fieser Plagegeister in Empfang nimmst.

Oder doch mitnehmen?

Es gibt immer mehr Anbieter, die mit katzenfreundlichen Urlaubswohnungen und -häusern werben. Tatsächlich kann das Mitreisen für sehr menschenbezogene Katzen durchaus eine Alternative sein. Allerdings sollte die Anfahrt nicht zu lange dauern, denn den Transport im Katzenkorb schätzen die meisten Katzen gar nicht. Bei Freigängern muss die Mitnahme grundsätzlich gut überlegt sein, da ihnen im Feriendomizil nicht der gewohnte Auslauf geboten werden kann.

Auch interessant