Weißer Hund im Wald auf Laubboden.
Tiergesundheit

Mischlinge sind gesünder als Rassehunde

05.11.2021

Mischlinge sind gesünder als Rassehunde. Ein weitverbreiteter Mythos lautet, dass Mischlinge gesünder sind als Rasse­hunde. Belegt werden kann das nicht – und es ist auch nur bedingt logisch.

„Schaff dir einen Mischling an, der ist seltener krank als ein Rassehund“, so lautet oft der Rat für Hundebesitzer:innen in spe. Es ist zu vermuten, dass diese Mei­nung aus Zeiten stammt, als vererbte Probleme wie die Hüftgelenksdysplasie Schlagzeilen machten. Tatsächlich sind auch heute noch viele Rassen anfällig für bestimmte Krankheiten – beispielsweise leiden Möpse aufgrund ihrer ver­kürzten Schnauzen häufiger an Atemwegsproblemen.

Vorteile durch großen Genpool

Mit Studien ist nicht zu belegen, dass Mischlinge seltener ein Fall für den Tierarzt sind. Auch beim Bundesverband Praktizierender Tierärzte (bpt e. V.) sieht man die Sachlage differenziert: „Man kann nicht pauschal sagen, dass Mischlinge ge­sünder sind“, sagt die Tierärztin und bpt-Sprecherin Astrid Behr.

Zwar sei es logisch, dass ein größerer Genpool seltener zu inzuchtbedingten Krankheiten und Fehlbildungen führt. Aber meist wisse man beim Mischling nichts über die Gesundheit der Elterntiere oder ob diese doch genetisch ver­wandt sind.

Trendrassen im Nachteil

Bei Rassehunden aus ordnungsgemäß geführten Zuchten sind beide Elterntiere auf Herz und Nieren geprüft. „Viele Rassehundzuchtvereine haben strenge Regeln, wer mit wem verpaart werden darf und welche genetischen Indikationen zu einem Zuchtausschluss führen“, sagt Behr. Je rigider ein Verein sich und seine Zuchttiere selbst kontrolliert, umso we­niger Probleme dürfte es bei den Welpen geben.

Riskant wird es aber, wenn der Trend zu einer bestimmten Rasse geht und die Nachfrage stark steigt. Da könnten die Vorsichtsmaßnahmen dann eher mal zu kurz kommen, meint Tierärztin Behr. Ihr Rat lautet deshalb: Wer sich einen Hund mit Papieren anschaffen möchte, sollte sich vorab mit den Regelungen des jeweiligen Rassehundzuchtvereins beschäftigen, um sicherzugehen, dass er seinen Welpen bei verantwortungsbewussten Züchter:innen kauft.

Möchtest du mehr Details zu den einzelnen Rassen erfahren, dann gehe jetzt zu unserer Hunderassen-Übersicht.

 

Auch interessant