Tiergesundheit

Mundgeruch beim Hund – Ursachen und Prävention

30.01.2020

Ihr Hund hat starken Mundgeruch? Ein leicht strenger Geruch aus dem Maul ist normal – starker und langanhaltender Geruch kann auf Krankheiten hinweisen. Wir klären Sie auf!

Hund riecht aus dem Maul

Nach dem Fressen von zum Beispiel Fisch, getrocknetem Pansen oder ähnlichen Kauartikeln ist ein starker Mundgeruch bei Hunden kurzzeitig normal. Wenn Sie sich auch nach mehreren Stunden noch die Nase zuhalten müssen, wenn Ihr Hund Sie anhechelt, gähnt oder aufstößt, sollten Sie der Ursache auf den Grund gehen. Faulige Gerüche können beispielsweise auf Zahnprobleme wie Zahnfleischentzündungen und Vereiterungen oder andere Erkrankungen hinweisen.

Ursachen für Mundgeruch beim Hund

Meist sind Überreste des Futters oder der Kauartikel ausschlaggebend. Fisch führt beispielsweise bei Hunden oft zu Mundgeruch. Aufpassen sollten Sie auch, wenn Ihr Hund unterwegs Kot, Aas oder ähnliches aufnimmt.

Wenn es nicht am Futter liegt, können auch Erkrankungen für den strengen Mundgeruch verantwortlich sein. Bei Zahnproblemen wie Zahnfleischentzündungen oder Vereiterungen würde der Hund neben dem Mundgeruch noch weitere Symptome zeigen, wie beispielsweise Abmagerung oder Fressunlust. Eine Magenschleimhautentzündung (bitterer Geruch) oder Diabetes (süßlicher Geruch) führen ebenfalls dazu, dass der Hund aus dem Maul riecht. Aber auch Verdauungsprobleme, Entzündungen und Tumore können Mundgeruch hervorrufen. Die Gründe für Mundgeruch beim Hund sind vielfältig. Können Sie nicht sicher sagen, was bei Ihrem Hund den Mundgeruch verursacht, sollten Sie Ihren Tierarzt aufsuchen.

Gründe für Mundgeruch beim Hund:

  • Diabetes
  • Magenschleimhautentzündung / Gasbildung im Magen
  • Erkrankungen der Nieren
  • Erkrankungen der Leber
  • Tumore im Maul oder Rachen
  • Zahnstein oder schlechte Zähne
  • Lefzenekzem (Entzündung am Maul)
  • Entzündungen des Zahnfleischs, Maulbereichs oder Rachens
  • Zahnwechsel beim Welpen

Welpen mit Mundgeruch

Bereits Welpen können an Mundgeruch leiden. Es kommt häufig vor, dass sich das Zahnfleisch beim Zahnwechsel entzündet, Blutungen entstehen oder sich Futterreste in den Lücken und am lockeren Zahn festsetzen und zu schlechtem Atem führen. Spätestens nach Ende des Zahnwechsels sollte diese Form des Mundgeruchs bei Welpen aber vorüber sein.

Mit wenig Aufwand können Sie dem Mundgeruch bei Ihrem Hund vorbeugen. An erster Stelle steht hierbei eine ausgewogene Ernährung mit hochwertigem Futter. Dies bildet den Grundstein für einen gesunden Hund und somit auch für nur geringen bis gar keinen Maulgeruch.

Mit regelmäßiger Zahnpflege halten Sie das Zahnfleisch und die Zähne Ihres Vierbeiners gesund. Da Zahnfleischentzündungen und Zahnstein nicht nur Ursache für Maulgeruch sind, sondern auch schlimme Schmerzen auslösen, empfiehlt sich die Maulhygiene aus mehreren Gründen. Futterreste können wie bei uns Menschen an und zwischen den Zähnen hängen bleiben. Es gibt inzwischen spezielle Zahnbürsten und Zahnpasta für Hunde, auf die man für die Zahnpflege zurückgreifen kann. Mit sauberen Zähnen sollte Ihr Hund weniger aus dem Maul riechen. Wie Sie Ihren Hund an das Zähneputzen gewöhnen, erfahren Sie in unserem Blogbeitrag „Zähneputzen beim Hund – Üben in acht Schritten“.

Mundgeruch beim Hund mit Hausmitteln bekämpfen

Wenn krankheitsbedingte Ursachen durch den Tierarzt ausgeschlossen wurden, können Sie außerdem versuchen, den Mundgeruch Ihres Hundes mit Hausmitteln zu bekämpfen. Als natürliche Hausmittel gegen Mundgeruch beim Hund gelten beispielsweise:

  • Ein wenig gehackte Petersilie, Minze oder Basilikum unter das Hundefutter mischen.
  • Eine ganze Karotte als „Kau-Snack“ anstelle eines Pansens füttern.
  • Frische Obst-Stücke anbieten, nachdem der Hund etwas Übelriechendes gefressen hat (z.B. Apfel).

 

Für die Wirksamkeit dieser Hausmittel gibt es allerdings keine Garantie und Sie sollten genau beobachten, ob Ihr Hund die Fütterung auch verträgt. Außerdem müssen Sie natürlich probieren, welches der Hausmittel Ihr Hund überhaupt mag.

Gesundheitlicher Checkup

Wenn die regelmäßige Maulhygiene sowie ausgewogene Ernährung mit hochwertigem Futter bei Ihrem Hund keine Minderung der Mundgeruchs bringt und auch Kauartikel und Hausmittel nicht zu besserem Atem führen, sollten Sie Ihren Hund Ihrem Tierarzt vorstellen und gründlich untersuchen lassen. Nur so kann die Ursache für den strengen Geruch ausfindig gemacht und eine Lösung für Ihren Liebling gefunden werden.

Unsere Hunde-OP- und Krankenversicherung schützt Sie vor unangenehmen Kosten, falls für Ihren Vierbeiner ein Besuch beim Tierarzt ansteht. In der Krankenversicherung wird die Zahnsteinentfernung beispielsweise mit 100€ pro Versicherungsjahr bezuschusst. Sichern Sie Ihren Hund jetzt bei uns ab und finanzielle Sorgen gehören der Vergangenheit an.

Auch interessant