Erziehung und Training

Dogdancing – Tanz mit dem Hund

26.11.2014

DogDance hat seinen Ursprung im Obedience (deutsch: Gehorsam), einer Hundesportart, bei der es um die schnelle und exakte Ausführung bestimmter Gehorsamkeitsübungen geht. Diese Gehorsamkeit, ergänzt durch Elemente wie z. B. Slalom durch die Beine, rückwärts oder seitwärts laufen, Drehungen und Sprünge, untermalt mit passender Musik, heißt dann DogDance. Es entwickelt sich zur absoluten Trendsportart.

Das Schöne an DogDance ist, dass es sich für alle und jeden eignet. Hund und Mensch wachsen zu echten Teams zusammen. Schon eine kleine Ecke im Wohnzimmer reicht, um die ersten Schritte gemeinsam einzustudieren. Egal, wo man ist – im Park oder an der Bushaltestelle –, geübt werden kann immer und überall. Kleine, einzelne Elemente lassen sich mit der Zeit kombinieren, und es entwickeln sich erste Choreografien. Fortgeschrittene DogDancer geben ihren Hunden durch kleinste Körper- oder leiseste Stimmsignale Kommandos, die es sogar auf Distanz ermöglichen, mit dem Hund harmonisch zu kommunizieren. Welche Ziele man sich steckt, ist hierbei absolut frei. Die einen möchten einfach nur eine engere Beziehung zu ihrem Hund aufbauen, andere haben Freude an Auftritten und Vorführungen oder gar an Turnierstarts.
Der Kreativität sind beim DogDance keine Grenzen gesteckt, und tanzen kann praktisch jeder Hund, auch wenn er älter oder gehandicapt ist. Es gibt kaum Ausschlusskriterien, denn auf die körperliche Verfassung kann immer Rücksicht genommen werden.

Übrigens: Neben DogDancing-Vorführungen sind es Hundesportarten wie Agility oder Hundefrisbee, Crossdogging oder Longieren, die Hundefreunde in ihren Bann ziehen. Die DOGLIVE in Münster ist Treffpunkt für aktive Hundefans und erste Adresse, um Hundesportarten kennenzulernen und auszuprobieren und um die neuesten Trends rund um den Hund zu erfahren.
Nächste Chance die DOGLIVE zu besuchen ist am 17. und 18. Januar 2015. Auch wir sind wieder mit dabei, begleiten von Anfang an die Suche nach dem DOGLIVE-Multitalent quer durch Deutschland und unterstützen den DOGLIVE-Model-Wettbewerb. Neugierig? Zeitnah werdet Ihr mehr von uns erfahren!

Wichtig bei diesen Sportarten ist es, dass der Hund gut versichert ist. Denn wie auch bei Menschen können sich auch Hunde schnell beim Sport verletzten. Aus diesem Grund wird geraten, mindestens eine Hunde-Krankenversicherung abzuschließen.

Auch interessant