Schwangere Katze liegt seitlich auf einem Sofa.
Haltung

Katze trächtig: Alles Infos zur Schwangerschaft

11.07.2023

Katzen können bis zu dreimal im Jahr trächtig werden und werfen. Bei einem Wurf kommen meist vier bis sechs Katzenbabys zur Welt. Es können aber auch mehr oder weniger sein. Übrigens verwendet man bei Tieren nur umgangssprachlich die Begriffe Schwangerschaft oder schwanger. Fachlich richtig ist sind die Bezeichnungen tragend, trächtig und Trächtigkeit.

Um ungewollte Trächtigkeiten zu vermeiden, sollten junge Katzen kastriert werden. Dennoch kann es zu Schwangerschaften kommen. Sei es, weil Katzenhalter:innen der Paarung mit einer Kastration nicht zuvorgekommen sind oder sich bewusst entschieden haben, die Katze decken zu lassen. Woran lässt sich eine Trächtigkeit erkennen? Was ist während der Schwangerschaft, bei und nach der Geburt zu beachten? Dieser Artikel liefert die wesentlichen Informationen.

Ist meine Katze schwanger? Alle Anzeichen

Folgende Anzeichen können darauf hindeuten, dass eine Katze trächtig ist. Einiges davon kann jedoch auch auf eine Erkrankung hinweisen. Wenn eine Katze sich auffällig verhält oder ihr Körper sich verändert, sollte man stets tierärztlichen Rat einholen. So lassen sich mögliche Erkrankungen ausschließen oder rechtzeitig behandeln. Für schwangere Katzen und ihre ungeborenen Kätzchen ist es ebenfalls wichtig, sie tierärztlich untersuchen zu lassen. Auf diese Weise lässt sich feststellen, ob mit Katze und Kitten alles in Ordnung ist.

Diese Anzeichen können auf eine Trächtigkeit hinweisen:

  • Zitzen schwellen an und färben sich rosa.
  • Katze leidet unter Übelkeit und erbricht sich.
  • Bauch wird allmählich größer. (Achtung: Möglicherweise Hinweis auf „Wurmbauch“, der auf Befall mit einem Bandwurm hindeuten kann.)
  • Gewichtszunahme bis zu 2 kg,
  • verstärkter Appetit.
  • Katze verändert ihr Verhalten, kann beispielsweise verschmuster und anhänglicher werden aber auch distanzierter, hat ein gesteigertes Schlafbedürfnis und miaut öfter bzw. lauter.

Nicht jedes Anzeichen muss bei einer Schwangerschaft auftreten. So kann eine Katze trächtig sein, obwohl die Zitzen nicht rosa sind oder kaum Bauch zu sehen ist. Bei einer vermuteten Schwangerschaft, sollte die Katze tierärztlich untersucht werden. Konnte eine Trächtigkeit festgestellt werden, stellt sich die Frage, wie diese typischerweise verläuft.

Tragezeit und Verlauf

Die Tragezeit einer Katze dauert ca. 60 Tage Wochen. Die Zitzen werden ab ca. der zweiten Woche größer und färben sich rosa. Eine Ultraschallerkennung ist ab etwas der zweiten Woche möglich. In etwa der fünften Woche beginnt der Bauch deutlich dicker zu werden. Während der Schwangerschaft nehmen Katzen bis zu zwei Kilogramm an Gewicht zu. Kurz vor Beginn der sechsten Woche lässt sich per Ultraschall die Anzahl der Kitten feststellen. Nach ca. neun Wochen ist es soweit. Der Geburtstermin ist da. Doch woran lässt sich erkennen, dass es mit der Geburt losgeht?

Geburtsanzeichen

Es gibt einige Anzeichen, die erkennen lassen, dass die Geburt unmittelbar bevorsteht. Nicht alle müssen auftreten.

  • Unruhe, Scharren und verstärktes Miauen,
  • Vermehrtes Putzen im Genitalbereich,
  • Immer öfter Zurückziehen, um alleine zu sein.
  • ungewöhnliche Körperhaltung: liegend und die Beine nach außen streckend,
  • Appetitverlust: Katze hört kurz vor der Geburt auf zu fressen.
  • Zitzen schwellen an und es kann bereits vor der Geburt Milch austreten.
  • Schleim oder Flüssigkeit werden ausgeschieden.
  • Kontraktionen zeigen an, dass die Geburt begonnen hat.

Was tun bei Komplikationen Zuhause?

Eine Geburt dauert bei Katzen in der Regel zwei bis sechs Stunden. Normalerweise braucht die Katze während der Geburt keine Hilfe, sondern sollte in Ruhe gelassen werden. Es kann jedoch auch zu Komplikationen kommen. In dem Fall sollte die Katze unverzüglich tierärztliche Hilfe erhalten. Komplikationen können beispielsweise sein: Ein zu enges Becken, Probleme mit der Nabelschnur, die sich womöglich um ein Kitten gewickelt hat, oder eine Plazenta, die nicht vollständig abgelöst wird. Am besten informiert man die tierärztliche Praxis im Vorfeld über die bevorstehende Geburt, sodass in einem Notfall schnell Hilfe gerufen werden kann.

Fazit:

Auf körperliche Veränderungen seiner Katze zu achten, ist generell wichtig. Beispielsweise, um Krankheiten frühzeitig erkennen und behandeln zu können. Aber auch um eine Schwangerschaft bei seiner Katze zu erkennen, ist eine gute Beobachtung hilfreich. Katzenbesitzer:innen nicht kastrierter Katzen sollten sensibel auf entsprechende Anzeichen reagieren und im Zweifel eine tierärztliche Untersuchung veranlassen. Ist eine Katze trächtig, tragen regelmäßige Untersuchungen zu einem komplikationslosen Verlauf der Schwangerschaft und Geburt bei. Ferner sollte man um die Anzeichen für eine bevorstehende Geburt wissen, um auf mögliche Komplikationen rasch reagieren zu können.

FAQs: Häufig gestellte Fragen zum Thema

Ab wann und bis zu welchem Alter können Katzen schwanger werden?

Ab wann Katzen geschlechtsreif sind und schwanger werden können, ist je nach Rasse unterschiedlich. So können Siam-Katzen bereits nach vier Monaten trächtig werden, Maine-Coon-Katzen hingen brauchen ein wenig länger und sind mitunter erst nach einem Jahr geschlechtsreif. Auch wenn Katzen geschlechtsreif sind und schwanger werden könnten, sollten sie nicht sofort gedeckt werden. Neben gesundheitlichen Problemen besteht das Risiko, dass junge Katzen ihre Kitten womöglich nicht annehmen. Grundsätzlich sollte eine Vermehrung gut überlegt werden. Es gibt ausreichend Katzen und die Tierheime sind überfüllt. Zudem besteht für manche Katzenrassen ein Zuchtverbort in Deutschland.

In welcher Jahreszeit werden Katzen rollig?

Katzen sind, wie Pferde, Ziegen und Schafe, saisonal polyöstrisch. Dies bedeutet, dass ihre Fruchtbarkeit saisonal abhängig ist. So werden die meisten Katzen abhängig von steigenden Temperaturen und länger werdender Tage rollig und empfängnisbereit. Damit beginnt die Rolligkeit der meisten Katzen in der Regel im Frühling. Um ungewollte Trächtigkeit zu vermeiden, sollten Herbstkätzchen daher gegen Ende des Winters kastriert werden.

Wie oft kann und darf eine Katze trächtig sein?

Katzen können im Laufe eines Jahres bis zu dreimal trächtig sein und werfen. Jede Trächtigkeit bedeutet für den Körper der Katze eine große Anstrengung. Daher sollte man sehr bewusst entscheiden, wie oft eine Katze werfen sollte. Katzen sollten außerdem möglichst rechtzeitig kastriert werden, um eine unkontrollierte Vermehrung zu vermeiden. Es gibt derzeit viele Streunerkatzen, die sein echtes Problem darstellen. Sie sind anfälliger für Krankheiten und geben diese an Freigänger weiter. Für Zuchtkatzen wird die Häufigkeit der Trächtigkeit durch Zuchtverbände geregelt. In den meisten Fällen beschränken diese die Trächtigkeit auf zweimal jährlich.

Kann eine Katze trotz Kastration schwanger werden?

Bei einer Kastration werden die Eierstöcke einer Katze entfernt. Daher kann eine kastrierte Katze nicht schwanger werden.

Auch interessant