Pferdespielzeug gegen Langeweile
Haltung

Pferdespielzeug: Gegen Langeweile bei Pferden

15.06.2022

Genau wie bei dir kann auch bei deinem Pferd Langeweile aufkommen. Dagegen hilft ein passendes Pferdespielzeug. Besonders bei der Boxenhaltung sind Spielzeuge von Vorteil, um das Pferd zu beschäftigen. Aber es gibt auch Spielzeug für Weiden oder den Paddock. Welches das passende Spielzeug für dein Pferd ist und wofür du es verwendest, erfährst du in diesem Beitrag.

Spielzeug für Pferde: Für welche Pferde bietet es sich an?

Je jünger ein Pferd ist, desto ausgeprägter ist meist der Spieltrieb. Aber auch mancher grauhaarige Pferdesenior tobt gern mit seinen Herdenmitgliedern auf Paddock oder Weide herum, steigt und beißt spielerisch in Mähne und Schweif seines Kumpels. Das macht Spaß, vertreibt die Zeit und stärkt nebenbei die Muskulatur im ganzen Körper. Zudem bietet der Kontakt zu einem Herdengefüge nicht nur gute Gesellschaft, sondern vermittelt auch ein Gefühl von Sicherheit.

Pferdebox-Spielzeug: Wann ist es sinnvoll?

Kann ein Pferd aus verschiedenen Gründen nur in einer Einzelbox gehalten werden, benötigt das Tier auch auf kleinsten Raum Unterhaltung. Ist beispielsweise wegen einer Verletzung komplette Boxenruhe angesagt, so fällt außerdem noch die Bewegung durch Bodenarbeit und Reiteinheiten mit dem Menschen weg. In solchen Fällen kann es für das Herdentier schnell eintönig werden. Die Langweile des Stallalltags kann sich mit der Zeit durch Stressreaktionen bemerkbar machen, die sich in unerwünschten Verhaltensweisen äußern. Bleiben diese von Pferdebesitzer:innen unerkannt, können sich verschiedene Verhaltensstörungen festigen:

  • Kreist ein Pferd permanent unruhig in seiner Box oder im Paddock, dann nennt man dies Boxenlauf. Er spricht für zu wenig Bewegung und innere Unruhe. Dadurch werden Psyche, Sehnen und Gelenke belastet.
  • Beim Koppen spannt das Pferd die untere Halsmuskulatur an und zieht dann ruckartig Luft in die Speiseröhre. Dabei drücken Pferde meist ihre Zähne auf einen festen Gegenstand, wodurch die Schneidezähne in Mitleidenschaft gezogen werden. Verkürzte Zähne und Magenprobleme sind oft die unschöne Folge.
  • Pendeln Pferde mit ihren Vorderbeinen hin und her, wird das Weben genannt. Grundsätzlich ist das Weben nicht gefährlich, doch können sich Verspannungen und Gelenk- und Knochenbeschwerden entwickeln. Es gibt bestimmte Anzeichen, Schmerzen bei Pferden zu erkennen.

Verhaltensstörungen haben nicht immer körperliche Folgen für Pferde, doch geben sie Aufschluss über das psychische Wohlbefinden des betroffenen Tieres. Denn vordergründig entwickeln sie sich, um der inneren Unruhe entgegenzuwirken. Daher ist es wichtig, Abwechslung und Spaß in den Alltag deines Pferdes einzubauen. Je früher durch ausreichende Beschäftigungsmöglichkeiten für Abhilfe gesorgt wird, desto ausgeglichener zeigt sich ein Pferd.

Pferdespielzeug: das passende Spielzeug finden

Pferdepersönlichkeiten sind individuell und so verhält es sich auch mit der Auswahl des richtigen Spielzeugs. Pferdebesitzer:innen sollten nach der Devise „Versuch macht klug“ einfach nacheinander oder abwechselnd verschiedene Aktivitäten anbieten. Generell begeistern sich aktive und jüngere Pferde häufig für Bewegungsspiele, während ältere Artgenossen lieber in Ruhe knabbern.

Es gibt eine sehr große Auswahl an Spielzeug für Pferde. Angeboten werden neben Lecksteinen und Spielbällen unter anderem auch knisternde Plüschtiere und Leckerli-Bälle. Als pauschales Qualitätskriterium sollte immer die Natürlichkeit der verwendeten Materialien im Vordergrund stehen. Produkte aus Gummi können beispielsweise Weichmacher enthalten. Allerdings sind auch längst nicht alle Hölzer zum Knabbern geeignet. Vorsicht ist auch bei den verschiedenen Lecksteinen geboten – nicht selten bestehen sie bis zu 80 Prozent aus Zucker und enthalten künstliche Aromastoffe.

Mit dieser Art von Spielzeug können sich aber die meisten Pferde und ihre Menschen anfreunden:

  • Äste und Zweige sind für dein Pferd perfekt als Knabberholz. Sie bieten Abwechslung und fördern die artgemäße Aufnahme von Vitaminen und Mineralien. Empfehlenswert sind heimische Hölzer mit einer dicken Rinde wie Birken- und Buchenholz. Von Eichen, Erlen und Eschen ist dagegen abzuraten, da sie schädliche Gerbstoffe enthalten.
  • Auch mit Fellpflege verbringen Pferde einen Teil des Tages. Wenn kein gegenseitiges Fellkraulen mit einem Kumpel möglich ist, dann können Kratzmatten und Scheuerstreifen Der vermeintliche Körperkontakt steigert das Wohlbefinden des Pferdes und fördert die Durchblutung. Sind die Hilfsmittel sicher an der Wand angebracht, können sich Pferde ganz ohne die Unterstützung des Menschen schubbern. Alte Bürsten mit Naturborsten lassen sich ebenfalls hervorragend an Stallwänden festschrauben.
  • Ähnlich wie Knabberhölzer bieten Leckerli-Bällchen die richtige Balance zwischen Unterhaltung und ausgewogener Versorgung. Wer auf Gummiteile und künstliche Inhaltsstoffe verzichtet, geht auch hier auf Nummer sicher. Dabei kann man die Leckerlies prima selbst machen oder zu Futterbällen aus natürlichen Zutaten und Naturfasern greifen.
  • Lecksteine gibt es in vielen Formen und Farben. Naturbelassene Lecksteine aus Salz und anderen Mineralien wie Zink oder Magnesium ergänzen nicht nur die salzarme Ernährung von Pferden, sondern gleichen etwaige Mängel an Spurenelementen aus. Das beugt Schlappheit und Verdauungsproblemen vor. Lecksteine sind daher nicht nur gesundheitsfördernd, sondern bieten Pferden auch eine willkommene Beschäftigung.
  • Die Auswahl an Spielbällen ist groß. Kleine Bälle eignen sich gut für die Boxenruhe, falls das Pferd nicht komplett stillstehen muss. Wenn der Ball mit einem zusätzlichen Griff ausgestattet ist, lässt er sich auch aufhängen. Auf dem Paddock oder auf der Weide können einzeln gehaltene Pferde oder auch ganze Herden nach Herzenslust mit größeren Bällen herumtollen. Spezielle Bälle für Pferde sollten vor allem robust sein und bei der Herstellung ohne Weichmacher auskommen.
  • Spezielle Heuspender oder auch Slow Feeder sorgen dafür, dass das Pferd sich anstrengen muss, um Heu aus dem Behältnis zu ziehen. Das verlangsamt die Nahrungsaufnahme, was wiederum dem Darm und der Figur des Pferdes entgegenkommt. Allerdings sollte die erschwerte Art der Futteraufnahme nicht zu Frustration beim Pferd führen – in diesem Fall sollte lieber nur ein kleiner Teil der täglichen Heuration auf diese Weise zur Verfügung stehen.

Gemeinsam spielen mit deinem Pferd

Ist ein Pferd zur Boxenruhe gezwungen, so wird es sich vermutlich auch über mehr Kontakt zu seinem Menschen freuen. Zur Beschäftigung bietet sich neben Pferdespielzeug auch ein Training für den Kopf an. Beispielsweise mit Clickertraining lassen sich auch mit einem Pferd, das sich nur wenig bewegen darf, schöne und sogar nützliche Tricks einüben: Guten Tag sagen, den Kopf senken, Trensengebiss annehmen, einen Huf in einen Eimer stellen, sich selbst eine Decke abziehen. Die Liste der möglichen Übungen ist lang und die einstudierten Tricks können sich auch nach der Stehphase als nützlich erweisen. Zudem sorgen sie für einen Ausgleich der langweiligen Stallroutine und stärken die Bindung zwischen Mensch und Pferd. Das gilt auch für liebevolle Massagen am Pferdekörper, die nebenbei die Durchblutung anregen und oft allen Beteiligten ein wohliges Gefühl der Gemeinsamkeit geben.

Spielen vertreibt die Langeweile beim Pferd

Welches Spielzeug es auch am Ende ist: Hauptsache, dein Pferd fühlt sich ausgeglichen und ist gut beschäftigt. Möglicherweise musst du verschiedene Spielzeuge ausprobieren, bevor du das findest, das deinem Pferd am besten gefällt. Damit man nicht unnötig viel kaufen muss, kann Spielzeug auch zeitweise mit dem vierbeinigen Stallkollegen getauscht werden. Als sinnvoll erwiesen hat sich auch, verschiedene Spielzeuge abwechselnd zu verwenden, um deinem Pferd eine gute Portion Unterhaltung zu bieten.

Langeweile muss also nicht sein. Es gibt viele Möglichkeiten, dein Pferd auf Trab zu halten. Ob mit oder ohne Spielzeug – mit unseren Tipps und Tricks wird die Boxenruhe nicht zum Stall-Blues.

FAQ: Häufig gestellte Fragen

Brauchen Pferde Spielzeug?

Auch bei Pferden kann Langeweile aufkommen. Besonders bei der Boxenhaltung sollte auf das Verhalten der Tiere geachtet werden. Pferdespielzeug bietet dem Pferd eine Beschäftigung und Abwechslung. Auch auf der Weide gibt es verschiedenes Spielzeug, das Pferde nutzen.

Wie kann ich mein Pferd in der Box beschäftigen?

In der Pferdebox bietet sich Spielzeug an, das nicht so viel Platz in Anspruch nimmt. Aber auch kleine Pferdebälle können in der Box genutzt werden. Daneben können mit dem Pferd gemeinsam Tricks einstudiert werden.

Welches Holz ist für Pferde geeignet?

Für Pferde eignen sich besonders Birken- und Buchenholz. Von Eichen, Erlen und Eschen sollten sich die Pferde eher fernhalten, wenn es um das Knabbern am Holz geht. Diese enthalten schädliche Gerbstoffe für die Pferde.

Auch interessant