Keksausstecher in Katzenform
Tipps für den Alltag

Hunde-, Katzen- & Pferdeleckerlies selber machen

06.12.2021

Ähnliche Artikel

Tipps für den AlltagMein Hund hat Panik bei Lärm
Tipps für den AlltagKönnen Hunde im Dunkeln sehen?

Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen. Deswegen haben wir ein paar einfache Rezepte zum Nachbacken für Sie! Egal, ob Leckerli für Hund, Katze oder Pferd – bei unseren Rezepten ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Für alle Rezepte werden Zutaten verwendet, die unsere Tiere gut vertragen können und ihnen nicht schaden, sofern sie gesund sind. Allerdings sollte im Hinterkopf bleiben, dass es sich hierbei um Kekse und Leckerli handelt, ähnlich wie Kuchen oder Kekse bei uns Menschen. Es schadet uns in Maßen nicht, allerdings sollte man nicht zu viel davon essen und schon gar nicht die Ernährung darauf aufbauen.

Tiere haben unterschiedliche Bedürfnisse und können auch an Unverträglichkeiten leiden. Wenn Ihnen eine Unverträglichkeit bei Ihrem Tier bekannt ist, achten Sie bitte darauf, die Rezepte auf die individuellen Bedürfnisse anzupassen oder wählen Sie ein anderes Rezept. Sollten Sie sich unsicher sein, fragen Sie bei Ihrem Tierarzt nach, was er Ihnen empfehlen würde.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Nackbacken!
Über fertige Keks-Bilder freuen wir uns auf Instagram mit dem Hashtag #uelzenerweihnachtskeks.

Honig-Hafer-Kekse

Zutaten:
100g Haferflocken
100g Weizen-Vollkornmehl
50g Weizenmehl
100 ml Milch
1 Ei
1 EL Honig
1 TL Backpulver

Zubereitung:
Die trockenen Zutaten miteinander vermischen. Anschließend die Milch erwärmen und den Honig darin lösen. Die Milch-Honig-Mischung zu den trockenen Zutaten geben und alles miteinander vermengen.
Als nächstes das Ei hinzugeben und alles zu einem angenehmen Teig verkneten.

Der Teig kann nun wie gewohnt ausgerollt und in den unterschiedlichsten Formen ausgestochen werden. Anschließend die Kekse für ca. 15 Minuten im vorgeheizten Backofen (220°C) backen.

Käse-Happen

Zutaten:
200g Reismehl
150g Karotten
50g Haferflocken
50g Edamer
1 kleiner Apfel
2 EL Kokosöl
etwas heißes Wasser

Zubereitung:
Die Karotten, den Apfel und den Käse entweder kleinraspeln oder die Hilfe eines Mixers wählen. Das Kokosöl in etwas heißem Wasser auflösen und abkühlen lassen.
Nun werden alle Zutaten miteinander vermengt und zu einem Teig verrührt.
Anschließend den Teig ausrollen, Kekse ausstechen und für ca. 30 Minuten im vorgeheizten Backofen (180°C) backen.

Leberwurst-Kekse

Zutaten:
100g Buchweizenmehl
50g Leberwurst
10g Butter
1 Ei

Zubereitung:
Alle Zutaten zu einem Teig verkneten und anschließend ausrollen. Der Teig kann wie gewohnt mit verschiedenen Formen ausgestochen werden. Die Kekse werden für ca. 15 Minuten im vorgeheizten Backofen (160°) gebacken.

,

2-Zutaten-Fisch-Keks

Zutaten:
200g Thunfisch
50g Eischnee

Zubereitung:
Der Thunfisch und der Eischnee wird zunächst im Mixer miteinander vermischt. Nun die Masse in kleinen Portionen auf einem Blech verteilen und für ca. 30 min im Backofen (160°) backen.

Der Käse-Katzen-Keks

Zutaten:
180g Weizenmehl
175g geriebener Cheddarkäse (kann auch z.B. Gouda genommen werden)
75g geriebener Parmesan
75g Weizenmehl
60g Naturjoghurt oder saure Sahne
60g Maisgrieß

Zubereitung:
Den Joghurt, den Parmesan, das Mehl und den Grieß gut vermischen, bis ein Teig entstanden ist. Den Teig anschließend ausrollten und in kleine Rechtecke schneiden oder mit einer anderen Form ausstechen. Die Größe der Kekse sollte auf die Katze angepasst sein. Lieber kleine als große Leckereien vorbereiten.

Nun werden die Kekse auf einem Blech verteilt und mit dem Cheddarkäse bestreut und für ca. 15 Minuten im Backofen (180°C) gebacken.

Gourmet-Geflügel-Häppchen

Zutaten:
375g frisches Geflügel
250g Maisgrieß
125g Weizenmehl
45ml Hühnerbrühe (alternativ Wasser)
1 Ei

Zubereitung:
Als erstes wird das Geflügel gekocht. Wenn das Fleisch abgekühlt ist, wird es zusammen mit dem Ei und der Hühnerbrühe zerkleinert und vermischt. In einer weiteren Schüssel werden die trockenen Zutaten vermengt. Nach und nach wird die Fleischmischung hinzugegeben und zu einem Teig verrührt. Den Teig nun für ein paar Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
Anschließend wird er ausgerollt, die Kekse ausgestochen und für ca. 15 Minuten im vorgeheizten Backofen (180°C) gebacken.

,

Apfel-Leckerli

Zutaten:
175g Apfelmus (ungesüßt)
175g zarte Haferflocken
20g geschrotete Leinsamen

Zubereitung:
Die Zutaten zusammen in eine Schüssel geben und zu einem Teig verkneten. Für ca. 10 Minuten quellen lassen, bis sich der Teig gut formen lässt.
Den Teig auf einem Backblech mit Backpapier zu einem großen Rechteck formen und im vorgeheizten Backofen (180°) für ca. 15 Minuten backen.
Nach dem Backen wird die große Keksplatte erst in kleine Quadrate und dann in Dreiecke geschnitten. Diese kommen nochmal für 15 Minuten in den Backofen.

Knusperkräcker

Zutaten:
1 Tasse Haferflocken
1 Tasse Leinsamen
½ L Wasser

Zubereitung:
Die Leinsamen mit dem Wasser aufkochen, bis die Leinsamen schleimig und breiig werden. Auf niedriger Stufe für 10 bis 15 Minuten köcheln lassen. Anschließend die Haferflocken dazugeben. Es sollte ein gleichmäßiger Brei entstehen. Hierfür kann mit den Haferflocken variiert werden. Nun werden kleine Häufchen auf ein Blech portioniert und für ca. 30 Minuten im vorgeheizten Backofen (180°C) gebacken.

Bananen-Leckerli

Zutaten:
500g zarte Haferflocken
100ml Wasser
50g Leinsamen
4 sehr reife Bananen

Zubereitung:
Die Bananen schälen und mit einer Gabel zerdrücken. Die Haferflocken, Leinsamen sowie das Wasser hinzugeben und zu einem Teig verkneten. Den Teig für 10 Minuten quellen lassen.
Anschließend die Masse auf einem Backblech mit Backpapier zu einem großen Rechteck formen und flachdrücken. Das Rechteck im vorgeheizten Backofen (180°C) für ca. 15 Minuten backen. Nun werden aus dem großen Rechteck kleine Würfel geschnitten und diese nochmal für 15 Minuten backen. Damit die Leckerli richtig hart und knusprig werden, den Ofen danach auf 100°C runterstellen und die Leckerli für 45 Minuten rösten und dann im Ofen auskühlen lassen.

Haltbarkeit der selbstgemachten Kekse

Für die Haltbarkeit der Kekse und Leckerli gibt es keine allgemeingültige Aussage. Es gilt allerdings je feuchter der Keks, desto schneller sollte man ihn füttern und desto eher sollte er kühl gelagert werden.
Trockene Leckerlis halten sich in der Regel länger, teilweise über Wochen oder Monate. Wenn Sie unsicher sind, hilft es, einmal dran zu schnuppern. Riechen die Kekse nicht mehr gut, sollten Sie sie nicht mehr verfüttern.

Die richtige Lagerung trägt dazu bei, dass die Kekse und Leckerli länger haltbar bleiben. Damit sich keine Feuchtigkeit in der Dose bildet, sollten die Kekse komplett ausgekühlt sein, bevor sie in eine Dose getan werden. Eher feuchte Kekse sollten besser im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Auch interessant