weißer Jack Russell Terrier versteckt sich unter Sofa
Tipps für den Alltag

Mein Hund hat Panik bei Lärm

13.12.2021

Ähnliche Artikel

Tipps für den AlltagSo machst Du Deinen Hund im Dunkeln sichtbar
Tipps für den AlltagHundenamen im Wandel der Zeit

Hunde reagieren sehr unterschiedlich auf laute Geräusche. Manche Hunde registrieren den Krach und schenken ihm keine Beachtung. Andere versuchen sich panisch und hechelnd im Asphalt einzugraben und sind nur noch ein Häufchen Elend.

„Das ängstliche Verhalten kann angeboren sein“

Geräuschempfindlichkeit entsteht manchmal durch eine unglückliche Verknüpfung. Aber oft ist die Angst vor lauten Geräuschen, insbesondere vor Knallgeräuschen, schon im Hund angelegt. Gerade sensible Hunde sind besonders häufig betroffen. Oft steigert sich diese Ängstlichkeit über die Jahre von einem leichten Unwohlsein zu einer regelrechten Panik. Einen Hund, der an extrem großer Geräuschempfindlichkeit leidet, wird man kaum heilen können. Was man aber auf jeden Fall versuchen sollte, ist eine Umkonditionierung.

„Geräuschen positive Eigenschaften zuschreiben“

Hundehalter:innen wählen am besten eine Geräuschkulisse, die ihr Hund noch aushalten kann, und tun das, was er am liebsten hat. Spielen, essen, fröhlich sein. Wenn der Hund erstmal verstanden hat, dass es bei jedem Knall ein Stückchen Käse und einen fröhlichen Menschen gibt, haben Hundehalter:innen eine Chance, sich nach und nach an schlimmere Geräusche heranzutasten. Vor allem aber sollten Herrchen und Frauchen nicht enttäuscht sein, sollte ihr Liebling die Geräusche nicht aushalten. Er hat es auch so schwer genug.

„Sicherheit, Zuversicht und Schutz zeigen“

Das immer wieder empfohlene „Ignorieren“, mit dem Ziel, den Hund nicht noch in seiner Angst zu bestärken, sondern ihm zu zeigen, dass alles normal ist, ist aus meiner Sicht nicht zielführend. Hundehalter:innen sollten lieber für ihren Hund da sein. Ihm zeigen, dass sie seine Not erkennen. Wichtig ist: Verständnis, Sicherheit und Zuversicht ausstrahlen, ohne den Hund zu bedauern. Herrchen und Frauchen müssen ein Schutzort sein.


zur Autorin:

Karen Uecker

Die studierte Juristin beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Ausbildung von Hunden und Pferden. Sie gibt europaweit Kurse, zeigt das Können ihrer Hunde auf Show-veranstaltungen und schreibt erfolgreich Ratgeber zum Training von Hund und Pferd.

Auch interessant